zum Inhalt springen

Philosophie in der Primarstufe

Bereits Aristoteles wusste: Wir Menschen streben von Natur aus nach Wissen. Dies gilt vor allem und in ganz eigentümlicher Weise für Kinder. Sie sind ihrem Wesen nach sehr neugierig: Sie staunen, sind fasziniert vom Leben, stellen Fragen zum Wesen und zur Erscheinung der Dinge und zu Ungreifbarem – Kinder wollen die Welt, ihre Umwelt verstehen. Sie formulieren tiefgründige (prä-) philosophische Fragen, die schon die großen Denker stellten und auf die selbst sie oft genug keine eindeutigen Antworten finden konnten. Diesen Fragen der Kinder muss ein Raum geboten werden, in dem eben diese Fragen ernst genommen werden und in dem sich die Kinder – gemeinsam – auf die Suche nach Antworten, Erklärungen und Begründungen begeben können.

Dem Forschungsprojekt Grenzen und Möglichkeiten des Unterrichtsfaches Praktische Philosophie in der Primarstufe liegt deshalb die Hypothese zugrunde, dass die Integrierung dieses Unterrichtsfaches in den Kanon der Unterrichtsfächer bzw. Lernbereiche für die Grundschule – speziell im Land Nordrhein-Westfalen –  sinnhaltig und chancenreich ist.

Im Rahmen des Projektes wird unter Berücksichtigung von Grenzen und Möglichkeiten erörtert, wie ein solcher Unterricht konzipiert, gestaltet werden kann und soll. Entsprechende theoretische Konzeptionen bedürfen einer empirischen Unterfütterung, welche durch Kooperationen u. a. mit Schulen und der KölnerKinderUniversität erfolgt.

Publikation

Herausgegeben von Anne Goebels und Thomas Nisters ist zur im Dezember 2013 ausgerichteten Fachtagung "Philosophie – ein Kinderspiel? Zugänge zur Philosophie in der Primarstufe" ein Tagungsband publiziert worden. Fortan steht dieser auf peDOCS open access zur Verfügung und kann über diese dauerhaft stabile Internetadresse (URN) aufgerufen werden:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0111-pedocs-99943

Autorinnen und Autoren:
Brüning, Barbara; Clemens, Merle; Engels, Helmut; Goebels, Anne; Kim, Minkyung; Nisters, Thomas; Roeger, Carsten

Projektmitarbeiter

Anne Goebels

Koordinatorin des Projektes

Email Goebels

 

 

Prof. Dr. Thomas Nisters

Email Nisters

Persönliche Seite

Stefan Seufert

Email Seufert

Persönliche Seite